Beispiel-Projekte

So verwandeln wir Außengelände in naturnahe Umgebungen

Im folgenden stellen wir drei beispielhafte Projekte vor, die wir umgesetzt haben. Wir haben Bilder der Kita-Außengelände vor und nach unserer Umgestaltung in Kontrast gesetzt, um die Verwandlung zum naturnahen Außengelände deutlich zu machen.

Projekt 1: Kita „Kleine Kaiser e.V“ in Bonn

Ein Außengelände strukturieren und Räume bilden

Über den Zustand des Außengeländes der Kita „Kleine Kaiser“ in Bonn waren Team und Eltern gleichermaßen unzufrieden: der Spieldruck der Kinder hatte dazu geführt, dass es keine Vegetation mehr gab, ein differenziertes Spiel der Kinder war nicht mehr möglich und zudem war der Boden inzwischen so verdichtet, dass das Regenwasser nicht mehr versickerte. In Zusammenarbeit mit den Erzieherinnen und Eltern entstand ein neuer Plan für ein naturnahes Außengelände auf engstem Raum: Das Gelände wurde durch Bodenmodellierung, Pflanzen und Wege strukturiert, ein Sand- und Matschbereich mit Bachlauf geschaffen und durch die Ergänzung einer Rutsche und einer Schaukel eine Landschaft gestaltet, in der differenzierte Bewegungs- und Sinneserfahrungen möglich sind. Die verschiedenen Bereiche ermöglichen den Kindern heute vielseitige Spielmöglichkeiten. Das Ergebnis: ruhigere und konzentrierte Spielprozesse, weniger Konflikte und Kinder, die selbstbestimmt und eigenaktiv ihr Denken und Handeln gestalten.

 

Vorher

 

Nachher

 
 
 
 
1
1

Projekt 2: „Universitätskindergarten e.V“ in Köln

Ein Gelände in Bewegung bringen – Kinder in Bewegung bringen

Auch hier waren Team und Eltern unzufrieden mit der Gestalt ihres Außengeländes: Das Spiel der Kinder hatte inzwischen zu einer Monotonie des Bodenbelags geführt, die Übersichtlichkeit des Geländes gab den Kindern keine Möglichkeiten zum Rückzug und ein Spiel außerhalb der Sichtweite der Erzieher war nicht möglich.

Durch das Schaffen von Höhen und Tiefen wurde das Gelände in Bewegung gebracht – damit wurden verschiedene Räume geschaffen, die den Kindern Rückzug ermöglichen. Ein großzügig gestalteter Bachlauf bereichert das Außengelände und gibt Möglichkeit zum Spiel mit Wasser, Sand und Erde. Die vielseitigen Pflanzflächen und eingebauten Findlinge lassen eine Landschaft entstehen, die ganz verschiedene Räume mit unterschiedlichen Atmosphären bilden: Bewegung, Ruhe, Fantasie, Gestalten und Begegnung haben gleichermaßen ihren Platz.

 

Vorher

 

Nachher

 
 
 
1
1

Projekt 3: Kita „Am Hilgerskreuz“

Ein naturnahes Außengelände für U3-Kinder

Die Einrichtung „Am Hilgerskreuz“ der Diakonie in Meschenich hatte für die U3-Kinder einen eigenen Bereich im Außengelände geschaffen. Entsprechend dem Alter der Kinder steht hier die Bildung der Sinneserfahrungen im Vordergrund und damit die Bedeutung der Bewegung und das Erleben und Erfahren der Umwelt über die Sinne. Ein Rutschenhügel wurde so gestaltet, dass der Aufgang verschieden schwierig ist und so die Kinder Stück für Stück ihr Können erweitern. Abgrenzungen der Wege bieten selbst Anlass zu verschiedenen und differenzierten Bewegungserfahrungen, die Bepflanzung mit heimischen Stauden und Sträuchern lockt Tiere an, die erlebt und beobachtet werden, der Bodenbelag der Wege ist vielseitig gestaltet und gibt Möglichkeiten, verschiedene Naturmaterialien zu „be-greifen“.

 

Vorher

 

Nachher

 
 
 
1
1